Loading...
Wasserstoffhaus Irschenhausen
Wasserstoff
Wasserstoffhaus Irschenhausen

Unsere Leistungen

Innovation

Projektentwicklung

Projektmanagement

Projektskizzen zur Förderung

Monitoring und Optimierung

Kunde

Jahr

zero emission „Wasserstoffhaus Irschenhausen“

Projektbeschreibung für ein Wasserstoff-basiertes Nullemissions-Haus in Irschenhausen aus den 60er Jahren

Das Wasserstoffhaus zeigt die Transformation von einer analogen, auf fossilen Brennstoffen basierenden Energieversorgung hin zu einer digitalen, vernetzten, auf erneuerbaren Energien und H2 basierten Energieversorgung.

Die Energie wird im Haus über Photovoltaik und Solarthermie lokal gewonnen. Der überschüssige Strom wird zur Herstellung von Wasserstoff, mit Hilfe eines Elektrolyseurs, verwendet und im Saisonspeicher am Haus gelagert.

Der Wasserstoff kann später über eine Brennstoffzelle wieder zu Strom umgewandelt werden und so das Haus bei Nacht und im Winter versorgen. Für die Wärmeversorgung des Hauses kommt innovative Technik zur direkten thermischen Nutzung des Wasserstoffs zum Einsatz.

Über eine intelligente, digitale Gesamtsteuerung von PV-Anlage, Speicher, Elektrolyseur, Brennstoffzelle und Heizsystem inklusive Datengewinnung und Auswertung erproben wir das Zusammenspiel unterschiedlicher Technologien aus dem Strom-, Wärme- und Mobilitätssektor (Sektorenkopplung).

Innovative Elemente des „Wasserstoffhaus Irschenhausen“
  • Erfüllung von Umweltauflagen ohne maßgeblichen Eingriff in die Gebäudehülle: Alternative zur (vollständigen) Wärmedämmung von Bestandsgebäuden, die nur sehr eingeschränkt eine Wärmedämmung erfahren können (z.B. Altbau, Denkmalschutz etc.) durch Reduktion des CO2 Ausstoßes
  • Dezentrale Erzeugung und Nutzung von Wasserstoff vor Ort im Haus
  • Aufbau einer autarken Stromversorgung und damit auchNotstromversorgung durch Kombination von Batteriespeicher (Kurzzeitspeicher) und Brennstoffzelle mit H2 Saisonspeicher (Langzeitspeicher)
  • Durchführung einer Sektorenkopplung auf Ebene des Hauses
  • Einsatz innovativer Technologien zur direkten thermischen Nutzung von Wasserstoff
  • Aufbau einer digitalen Gesamtsteuerung aller Gewerke und Vernetzung der Haustechnik (z.B. PV-Anlage, Wechselrichter, Batterien, Wärmelanze, Wärmepumpe, Elektrolyseur, Brennstoffzelle, Verdichter, Solarthermie, Schichtladespeicher etc.)
  • Beschleunigung der Vernetzung / Digitalisierung der einzelnen Geräte im Haus
Impressionen aus dem „Wasserstoffhaus Irschenhausen“
No items found.